Verabschieden wir uns von der guten alten Zeit von command & control (mehr alt als gut). Gerade jetzt, mit fast allen Mitarbeitern in erzwungenem Home Office, ist es an der Führungskraft, das Wir-Gefühl zu fördern, dem einzelnen Mitarbeiter das Gefühl zu geben, ein wichtiger Teil eines sinnvollen Ganzen zu sein, aufkommende Konflikte ernst zu nehmen und zu deren Lösung beizutragen, die Chance in der Veränderung zu erkennen und kulturelle Weiterentwicklung zu begrüßen. Das alles sind Aufgaben, die ganz viel mit sozialer Kompetenz und Empathie zu tun haben. Deswegen verabschieden wir uns auch von „social distancing“ und sagen lieber „physical distancing and social caring“! 

Das größte Vertrauen 

Es existiert auch heute noch die Vorstellung, dass die Leistung eines Mitarbeiters mit seiner Präsenz am Arbeitsplatz gleichgesetzt wird und dazu gehört auch eine Führungskraft, die ständig um dessen Tisch helikoptert. In einer modernen Arbeitswelt und gerade als Führungskraft eines verteilten Teams ist der Aufbau von gegenseitigem Vertrauen ein wichtiger Punkt. Der Mitarbeiter muss der Führungskraft vertrauen und umgekehrt. 

  • Autonomie und Verantwortung können die Produktivität des Einzelnen und des Teams steigern. Denn eine Kontrolle durch die Führungskraft ist bei verteilten Teams eher destruktiv. Wer seine Aufgaben genau kennt und sich nicht ständig überwacht fühlt, geht motivierter an die Arbeit. 
  • Remote leadership ersetzt nicht das private Gespräch. Gerade bei verteilten Teams ist es wichtig menschliche Nähe mit individuellen Gesprächen zu ersetzen. Per Telefon oder Chat sind solche Gespräche wichtiger denn je, um eine vertrauensvolle und nachhaltige Beziehung aufzubauen. Achte dabei darauf, dass du alle Mitarbeiter gleich behandelst. 
  • Baue eine Feedback-Kultur auf, die du digital vorleben kannst: mache deine Arbeit transparent. 
  • Über Offenheit, Vertrauen und Feedback baust du starke Teams auf, die mit Spaß an einem gemeinsamen Ziel arbeiten.  
  • Die Grundlage für erfolgreiches remote leadership ist eine gesunde Unternehmenskultur, die auf Transparenz, Kommunikation und Vertrauen aufbaut. 

Das höchste Lob 

Gerade jetzt, in Zeiten, die von Instabilität und Unsicherheit geprägt sind, suchen Mitarbeiter nach Führung und klaren Aussagen. Finden sie Mikromanagement als Antwort, wirkt das schnell demotivierend. 

  • Zeige Stärke, dass diese Krise gemeistert werden kann und Vertrauen darauf, dass die Zeiten wieder besser werden. 
  • Kommuniziere regelmäßig und nicht nur sporadisch in die komplette Runde. Eine E-Mail zum Montagmorgen mit neuen Informationen, geplanten Entscheidungen und Ansprechpartnern zeigt den Teams, dass du für sie da bist und stärkt die Gemeinschaft. 
  • Mach dir bewusst, dass jeder Mitarbeiter mit der veränderten Situation anders umgeht. Daher ist es wichtig, dass auch kleine Erfolge gefeiert werden. Ein ehrliches Lob an die Teams zur Aufrechterhaltung des operativen Geschäfts liegt in dem Aufgabenbereich einer Führungskraft. 
  • Bedanke dich sowohl im individuellen Gespräch als auch im Team-Gespräch für ihre Besonnenheit und schnellen Entscheidungswege. 

Die beste Praxis 

Die Erfahrungen, die wir schon seit Jahren machen und die intensiven Erfahrungen, die wir gerade im Moment machen, möchten wir mit euch teilen.  

Tipps und Tricks, Workarounds und Werkzeuge stellen wir euch in den kommenden Tagen hier in unserem Blog vor.  

Wir freuen uns über Anregungen von euch, über verrückte Ideen und best practices.  

#staytuned #staysafe #stayhome